Bremerhaven Stipendium

Andreas Slominski

 

Andreas Slominski gilt gemeinhin als Fallensteller. Seine Fallen fungieren als Skulpturen und sind Entwürfe für Weltbilder wie Lebenswelten. Zum einen legt er echte Tierfallen im Kunstraum aus, die er sammelt, umgestaltet oder selbst baut. Fallen, die funktionstüchtig sind und eine reale Gefahr für den Kunstfreund darstellen. Hier scheint sein Repertoire unerschöpflich. Fallen für Wölfe, Schnecken, Mäuse, Katzen und Vögel. Zum anderen stellt er dem Publikum Fallen, indem er ästhetische Angebote unterbreitet, die sich als sperrig erweisen und nicht ohne weiteres zu erschließen sind. Bereits zu Lebzeiten des noch jungen Künstlers entstehen Legenden und Mythen. Hat er nun im Kabinett für aktuelle Kunst in Bremerhaven eine Hand eingemauert oder ist alles nur Schaumschlägerei? Wurde das Wasser eines Sees ausgepumpt, um die „Hose des Einbeinigen” zu trocknen, die an einer quer über den See gespannten Leine mit einem Bein im Wasser baumelte? Hat er damals die Luftpumpe einfach stibitzt oder sich umständlich durch Absägen des Gestänges mit Halterung angeeignet? Die Fragen nach Sinn und Zweck, Aufwand und Effekt und der Ruf nach Verhältnismäßigkeit der Mittel werden von Slominski lapidar wie spielerisch ad absurdum geführt. Seine Dramaturgie ist gepaart mit hintergründigem Humor und ironischer Geste, konkret wie metaphorisch sind seine Arbeiten zu hinterfragen. Zum Beispiel besteht eine Arbeit aus scheinbar disparaten Elementen: einer 90 x 65 cm großen Pappe, vier Streichholzschachteln, einer Postkarte und 24 (Ein)Schnitten in Form eines offenen Rechtecks. Für sich genommen sind Form und Anordnung dieser Schnitte fast schon wie konkrete Kunst. Allerdings erhalten diese abstrakten Formelemente ein neues Dasein und fungieren als Halterung für Streichholzschachteln, die wiederum skulpturale Eigenschaften und Bildcharakter annehmen und sich darüber hinaus als nützlich erweisen. Die Schachteln dienen als Rahmen für eine Postkarte mit einem für Bremerhaven typischen Motiv - einem Segelschiff. Entgrenzungen finden auf vielerlei Ebenen statt.

Andreas Slominski
1993/1994

Geboren 1959 in Meppen

1983 - 1986 Studium an der Hochschule für Bildende Künste, Hamburg

Lebt in Hamburg

zurück